November 2016
Pension Schöller - du bist verrückt, mein Kind
Pension Schöller

Von Michael Assies. Nach Carl Laufs und Wilhelm Jacoby.

Im Oktober 1890 wurde Pension Schöller von Carl Laufs im Wallner-Theater in Berlin uraufgeführt. In dieser seitdem äußert erfolgreichen Posse wird der Konflikt von Land und Stadt, von provinzieller Sittsamkeit und städtischem Verfall verhandelt. Es geht darum, dass ein Provinzonkel das „irre“ Berlin im wahrsten Sinne des Wortes kennenlernen will. Hierbei zeigen sich in besonders karikierender Weise Vorurteile, die sich insbesondere auf Berlin bezogen. Natürlich kann das Stück aber auch mit Bezug auf eine andere Großstadt gespielt werden.


Und wer war mit dabei:


Darsteller Rolle
Magdalena Schmid Philippa Klapproth
Simon Schöpf Udo Klapproth
Helena Grill Fransiska, die Tochter
Lucy Mußmann Alfreda Klapproth, Nichte
Julia Schöpf Ernesta Kissling
Emma Jung Frida Bernhardy
Selina Strauß Frau Schöller, Psychologin
Nicolas Grill Frederick, ihr Sohn
Laura Gaier Josephine Krüger, Schriftstellerin
Annika Strauß Eugenie Rümpel, Schauspielerin
Paul Neuner Gröder, General
Amy Mußmann Fräulein Fieseltanz, Sängerin
Julia Grill Paula Pulver, Apothekerin
Veronika Schmid Kellnerin Charlene
alle Gäste
alle Bahnhofsbesucher

Hinter den Kulissen :

Regie Christine Paul und Martina Grill
Regieassistenz Alle und alle helfen mit
Souffleuse Christine Paul
Szenenbild Stefan Gerber und alle helfen mit
Maske Johann Kraus
Kostüme Alle und alle helfen mit
Technik Manfred Christoph und alle helfen mit
Bühnenbau Stefan Gerber und alle helfen mit
Requisite Alle 
Planung / Beratung / Unterstützung / Organisation / Zeitabstimmung / Besetzung / Helfer in der Not / und alles was sonst keiner machen will..... Claudie Egenhofer, Petra Schmid, Hans Widemann, Renate Überall, Christine Paul, Silke Schoenau, Stefan Gerber und viele, viele mehr